für HobbygärtnerInnen

Stippe/ Stippigkeit des Apfels

Stippe/ Stippigkeit des Apfels

Foto Suchen RezepteHausmittel /
Grundstoffe
„Natur im Garten“Gütesiegel
Produkte

Stippe/ Stippigkeit des Apfels

Stippe/ Stippigkeit des Apfels

Wie erkenne ich es?

  • an der Fruchtschale von Äpfeln entwickeln sich mehrere Millimeter große dunkelgrüne, bis braune, eingesunkene Flecken
  • beim Durchschneiden der Frucht findet man kleine braune Flecken (Stippen)
  • bei starker Ausprägung kann es zu einem bitteren Geschmack kommen

Wie entwickelt es sich?

  • Ursache ein gestörtes Nährstoffverhältnis (Kalium, Magnesium und Kalzium)
  • der Kalziumtransport in der Frucht ist gestört und es kommt zu einem Mangel
  • vielfältige Ursachen: zu späte oder zu hohe Stickstoffdüngung, zu hoher Kaliumgehalt im Boden, zu wenig Humus, geringer Fruchtbesatz, dafür große Früchte oder vor der Ernte Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen

Was kann ich vorbeugend tun?

  • Sortenwahl, besonders anfällig: Boskoop, Braeburn, Cox Orange, Gravensteiner, Jonagold
  • ausgeglichene Düngung mit organischem Dünger
  • gleichmäßige Wasserzufuhr
  • Humusbildung fördern, Baumscheibe mulchen
  • Früchte nicht zu früh ernten
  • regelmäßiger, fachgerechter Schnitt, um eine lockere Krone mit einen ausgeglichenen Verhältnis zwischen Triebwachstum und Fruchtausbildung zu fördern

Was kann ich direkt tun?

  • Kalzium Blattdünger verwenden

"Natur im Garten" Telefon - Tipp

  • es handelt es sich um keine Krankheit sondern einen Störung des Nährstoffhaushaltes

Wie erkenne ich es?

  • an der Fruchtschale von Äpfeln entwickeln sich mehrere Millimeter große dunkelgrüne, bis braune, eingesunkene Flecken
  • beim Durchschneiden der Frucht findet man kleine braune Flecken (Stippen)
  • bei starker Ausprägung kann es zu einem bitteren Geschmack kommen

Wie entwickelt es sich?

  • Ursache ein gestörtes Nährstoffverhältnis (Kalium, Magnesium und Kalzium)
  • der Kalziumtransport in der Frucht ist gestört und es kommt zu einem Mangel
  • vielfältige Ursachen: zu späte oder zu hohe Stickstoffdüngung, zu hoher Kaliumgehalt im Boden, zu wenig Humus, geringer Fruchtbesatz, dafür große Früchte oder vor der Ernte Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen

Was kann ich vorbeugend tun?

  • Sortenwahl, besonders anfällig: Boskoop, Braeburn, Cox Orange, Gravensteiner, Jonagold
  • ausgeglichene Düngung mit organischem Dünger
  • gleichmäßige Wasserzufuhr
  • Humusbildung fördern, Baumscheibe mulchen
  • Früchte nicht zu früh ernten
  • regelmäßiger, fachgerechter Schnitt, um eine lockere Krone mit einen ausgeglichenen Verhältnis zwischen Triebwachstum und Fruchtausbildung zu fördern

Was kann ich direkt tun?

  • Kalzium Blattdünger verwenden

"Natur im Garten" Telefon - Tipp

  • es handelt es sich um keine Krankheit sondern einen Störung des Nährstoffhaushaltes

Haben Sie weitere Fragen?

Rufen Sie am "Natur im Garten" Telefon + 43 (0)2742/74 333 an: Mo, Di, Do, Fr von 8:00 bis 15:00 Uhr und Mi von 9:00 bis 17:00 Uhr

Oder schreiben Sie uns ein E-Mail: gartentelefon@naturimgarten.at

Hier bekommen Sie eine umfassende ökologische Beratung – weit über eine reine Symptombehandlung hinaus. Die Expertinnen und Experten vom „Natur im Garten“ Telefon suchen die Hintergründe und Ursachen von Gartenproblemen und informieren über die verschiedenen Gartenthemen.

Die „Natur im Garten“ Bildungsangebote

Unser Angebot reicht von Vorträgen, Seminaren und Webinaren bis hin zu Lehrgängen und Fachtagen. In den praxisorientierten Veranstaltungen werden wichtige Themen des ökologischen Gärtnerns behandelt, sowie Tipps und Tricks vermittelt. Nutzen Sie den Erfahrungsschatz unserer Referentinnen und Referenten.

Die „Natur im Garten“ Plakette

Die Gartenplakette ist eine Auszeichnung für Naturgärtnerinnen und Naturgärtner, die ihr Fleckchen Erde nach den Kriterien der Aktion „Natur im Garten“ hegen und pflegen. Die „Natur im Garten“ Plakette wird im Rahmen einer Gartenbesichtigung um einen geringen Kostenbeitrag verliehen. Anmeldung beim "Natur im Garten" Telefon.

Das „Natur im Garten“ Telefon

Das „Natur im Garten“ Telefon ist die erste Anlaufstelle für Ihre Gartenfragen und Fragen zu „Natur im Garten“: Hier bekommen Sie eine umfassend ökologische Beratung – weit über eine reine Symptombehandlung hinaus. Eine Diagnose und Beurteilung von Pflanzenkrankheiten und Schädlingen über Fotos oder Pflanzenmaterial wird durchgeführt. Die Expertinnen und Experten vom „Natur im Garten“ Telefon suchen die Hintergründe und Ursachen von Gartenproblemen und informieren über die verschiedenen Gartenthemen.

Weitere Informationen und ökologische Beratung erhalten Sie beim "Natur im Garten" Telefon unter: +43 (0) 2742/74 333 und gartentelefon@naturimgarten.at

Gemeinsam für ein gesundes Morgen.