für HobbygärtnerInnen

Kragenfäule am Apfel

Phytophthora cactorum

Foto Suchen RezepteHausmittel /
Grundstoffe
„Natur im Garten“Gütesiegel
Produkte

Kragenfäule am Apfel

Phytophthora cactorum

Wie erkenne ich es?

  • Wirtspflanzen: Apfel, Birne
  • zunächst violette feuchte Verfärbungen an der Rinde im unteren Bereich des Stammes; später braune bis glasige faulige Stellen rund um Stamm; erscheint schwammig nass
  • reduzierter Wuchs; gelblich-grünes Laub
  • vorzeitiger Blattfall; rötliche Verfärbung der Blätter

Wie entwickelt es sich?

  • vom Boden ausgehende Pilzinfektion; vor allem bei jungen (8-10 jährigen) Äpfel- und Birnbäumen
  • Pilz dringt durch Verletzungen, meist oberhalb der Veredelungsstellen, in das Holz ein; zerstört Leitungsbahnen
  • Infektion erfolgt über Spritzwasser
  • Pilz überwintert an Ernterückständen und Fallobst
  • Auftreten wird durch hohe Luftfeuchtigkeit und hohe Temperaturen gefördert

Was kann ich vorbeugend tun?

  • auf Sortenwahl achten (sehr anfällig sind Apfelsorten wie Cox-Orange, Topaz, Berlepsch und die Birnensorte General Leclerc)
  • Staunässe vermeiden
  • Verletzungen, auch bei Veredelungsstellen, vermeiden
  • Baumscheibe mulchen; Boden 10cm direkt rund um Stamm freilassen
  • Fallobst entfernen

Was kann ich direkt tun?

  • Befallsstellen sauber ausschneiden
  • bei fortgeschrittener Erkrankung Bäume entfernen

"Natur im Garten" Telefon - Tipp

Auftreten vor allem bei Apfelsorten: Cox Orange, James Grieve, Berlepsch

Wie erkenne ich es?

  • Wirtspflanzen: Apfel, Birne
  • zunächst violette feuchte Verfärbungen an der Rinde im unteren Bereich des Stammes; später braune bis glasige faulige Stellen rund um Stamm; erscheint schwammig nass
  • reduzierter Wuchs; gelblich-grünes Laub
  • vorzeitiger Blattfall; rötliche Verfärbung der Blätter

Wie entwickelt es sich?

  • vom Boden ausgehende Pilzinfektion; vor allem bei jungen (8-10 jährigen) Äpfel- und Birnbäumen
  • Pilz dringt durch Verletzungen, meist oberhalb der Veredelungsstellen, in das Holz ein; zerstört Leitungsbahnen
  • Infektion erfolgt über Spritzwasser
  • Pilz überwintert an Ernterückständen und Fallobst
  • Auftreten wird durch hohe Luftfeuchtigkeit und hohe Temperaturen gefördert

Was kann ich vorbeugend tun?

  • auf Sortenwahl achten (sehr anfällig sind Apfelsorten wie Cox-Orange, Topaz, Berlepsch und die Birnensorte General Leclerc)
  • Staunässe vermeiden
  • Verletzungen, auch bei Veredelungsstellen, vermeiden
  • Baumscheibe mulchen; Boden 10cm direkt rund um Stamm freilassen
  • Fallobst entfernen

Was kann ich direkt tun?

  • Befallsstellen sauber ausschneiden
  • bei fortgeschrittener Erkrankung Bäume entfernen

"Natur im Garten" Telefon - Tipp

Auftreten vor allem bei Apfelsorten: Cox Orange, James Grieve, Berlepsch

Haben Sie weitere Fragen?

Rufen Sie am "Natur im Garten" Telefon + 43 (0)2742/74 333 an: Mo, Di, Do, Fr von 8:00 bis 15:00 Uhr und Mi von 9:00 bis 17:00 Uhr

Oder schreiben Sie uns ein E-Mail: gartentelefon@naturimgarten.at

Hier bekommen Sie eine umfassende ökologische Beratung – weit über eine reine Symptombehandlung hinaus. Die Expertinnen und Experten vom „Natur im Garten“ Telefon suchen die Hintergründe und Ursachen von Gartenproblemen und informieren über die verschiedenen Gartenthemen.

Die „Natur im Garten“ Bildungsangebote

Unser Angebot reicht von Vorträgen, Seminaren und Webinaren bis hin zu Lehrgängen und Fachtagen. In den praxisorientierten Veranstaltungen werden wichtige Themen des ökologischen Gärtnerns behandelt, sowie Tipps und Tricks vermittelt. Nutzen Sie den Erfahrungsschatz unserer Referentinnen und Referenten.

Die „Natur im Garten“ Plakette

Die Gartenplakette ist eine Auszeichnung für Naturgärtnerinnen und Naturgärtner, die ihr Fleckchen Erde nach den Kriterien der Aktion „Natur im Garten“ hegen und pflegen. Die „Natur im Garten“ Plakette wird im Rahmen einer Gartenbesichtigung um einen geringen Kostenbeitrag verliehen. Anmeldung beim "Natur im Garten" Telefon.

Das „Natur im Garten“ Telefon

Das „Natur im Garten“ Telefon ist die erste Anlaufstelle für Ihre Gartenfragen und Fragen zu „Natur im Garten“: Hier bekommen Sie eine umfassend ökologische Beratung – weit über eine reine Symptombehandlung hinaus. Eine Diagnose und Beurteilung von Pflanzenkrankheiten und Schädlingen über Fotos oder Pflanzenmaterial wird durchgeführt. Die Expertinnen und Experten vom „Natur im Garten“ Telefon suchen die Hintergründe und Ursachen von Gartenproblemen und informieren über die verschiedenen Gartenthemen.

Weitere Informationen und ökologische Beratung erhalten Sie beim "Natur im Garten" Telefon unter: +43 (0) 2742/74 333 und gartentelefon@naturimgarten.at

Gemeinsam für ein gesundes Morgen.