für HobbygärtnerInnen

Assel

Isopoda

Wie erkenne ich es?

  • Unter Töpfen/Brettern/Platten Auftreten großer Anzahl an Asseln
  • Fraßstellen an Lagergemüse und Obst - meist an schon beschädigten Stellen
  • Etiketten von Weinflaschen und Marmeladengläsern sind angeknabbert
  • Sehr selten Fraßstellen an Keimlingen und jungen Gemüsepflanzen v.a. in feuchten Gewächshäusern)

Wie entwickelt es sich?

  • Asseln sind Krebstiere und atmen mit Lungen deshalb benötigen sie feuchte Bedingungen
  • im Garten besiedeln sie schattige Plätze und sind wichtige Zersetzer im Garten: Komposthaufen, Mulchschichten, unter Steinen, Ritzen; im Haus vor allem dunkle, feuchte Keller, Lagerräume, Garagen, etc.
  • fressen zerfallendes, organisches Material, seltener lebende Pflanzenteile (und dann meist schon vorbeschädigte)

Was kann ich vorbeugend tun?

  • Eintrittsmöglichkeiten am Haus (Fugen, Ritzen) verschließen
  • Insektenschutznetze bei Kellerfenstern
  • feuchte Keller/Garagen gut lüften und reinigen

    im Garten:
  • zu dicke Mulchschichten auflockern oder ausdünnen
  • keinen unreifen Kompost ausbringen
  • durch naturnahe Gestaltung natürliche Feinde fördern (Spinnen, Vögel, Laufkäfer,etc.)

Was kann ich direkt tun?

  • absammeln, abkehren
    Im Haus:
  • Kieselgur in Fugen und Ritzen beim Haus ausbringen (nicht im Garten anwenden, da tödlich für alle Insekten)

"Natur im Garten" Telefon - Tipp

  • Asseln sind wichtige Nützlinge im Garten, da sie abgestorbenes organisches Material zersetzen
  • da sie in feuchten, dunklen Bereichen oft vermehrt vorkommen, können sie lästig werden
  • nur in ganz seltenen Fällen richten sie direkten Schaden an (und da meist an schon vorbeschädigten Pflanzen/Früchten)

Wie erkenne ich es?

  • Unter Töpfen/Brettern/Platten Auftreten großer Anzahl an Asseln
  • Fraßstellen an Lagergemüse und Obst - meist an schon beschädigten Stellen
  • Etiketten von Weinflaschen und Marmeladengläsern sind angeknabbert
  • Sehr selten Fraßstellen an Keimlingen und jungen Gemüsepflanzen v.a. in feuchten Gewächshäusern)

Wie entwickelt es sich?

  • Asseln sind Krebstiere und atmen mit Lungen deshalb benötigen sie feuchte Bedingungen
  • im Garten besiedeln sie schattige Plätze und sind wichtige Zersetzer im Garten: Komposthaufen, Mulchschichten, unter Steinen, Ritzen; im Haus vor allem dunkle, feuchte Keller, Lagerräume, Garagen, etc.
  • fressen zerfallendes, organisches Material, seltener lebende Pflanzenteile (und dann meist schon vorbeschädigte)

Was kann ich vorbeugend tun?

  • Eintrittsmöglichkeiten am Haus (Fugen, Ritzen) verschließen
  • Insektenschutznetze bei Kellerfenstern
  • feuchte Keller/Garagen gut lüften und reinigen

    im Garten:
  • zu dicke Mulchschichten auflockern oder ausdünnen
  • keinen unreifen Kompost ausbringen
  • durch naturnahe Gestaltung natürliche Feinde fördern (Spinnen, Vögel, Laufkäfer,etc.)

Was kann ich direkt tun?

  • absammeln, abkehren
    Im Haus:
  • Kieselgur in Fugen und Ritzen beim Haus ausbringen (nicht im Garten anwenden, da tödlich für alle Insekten)

"Natur im Garten" Telefon - Tipp

  • Asseln sind wichtige Nützlinge im Garten, da sie abgestorbenes organisches Material zersetzen
  • da sie in feuchten, dunklen Bereichen oft vermehrt vorkommen, können sie lästig werden
  • nur in ganz seltenen Fällen richten sie direkten Schaden an (und da meist an schon vorbeschädigten Pflanzen/Früchten)

Haben Sie weitere Fragen?

Rufen Sie am "Natur im Garten" Telefon + 43 (0)2742/74 333 an: Mo, Di, Do, Fr von 8:00 bis 15:00 Uhr und Mi von 9:00 bis 17:00 Uhr

Oder schreiben Sie uns ein E-Mail: gartentelefon@naturimgarten.at

Hier bekommen Sie eine umfassende ökologische Beratung – weit über eine reine Symptombehandlung hinaus. Die Expertinnen und Experten vom „Natur im Garten“ Telefon suchen die Hintergründe und Ursachen von Gartenproblemen und informieren über die verschiedenen Gartenthemen.

Die „Natur im Garten“ Bildungsangebote

Unser Angebot reicht von Vorträgen, Seminaren und Webinaren bis hin zu Lehrgängen und Fachtagen. In den praxisorientierten Veranstaltungen werden wichtige Themen des ökologischen Gärtnerns behandelt, sowie Tipps und Tricks vermittelt. Nutzen Sie den Erfahrungsschatz unserer Referentinnen und Referenten.

Die „Natur im Garten“ Plakette

Die Gartenplakette ist eine Auszeichnung für Naturgärtnerinnen und Naturgärtner, die ihr Fleckchen Erde nach den Kriterien der Aktion „Natur im Garten“ hegen und pflegen. Die „Natur im Garten“ Plakette wird im Rahmen einer Gartenbesichtigung um einen geringen Kostenbeitrag verliehen. Anmeldung beim "Natur im Garten" Telefon.

Das „Natur im Garten“ Telefon

Das „Natur im Garten“ Telefon ist die erste Anlaufstelle für Ihre Gartenfragen und Fragen zu „Natur im Garten“: Hier bekommen Sie eine umfassend ökologische Beratung – weit über eine reine Symptombehandlung hinaus. Eine Diagnose und Beurteilung von Pflanzenkrankheiten und Schädlingen über Fotos oder Pflanzenmaterial wird durchgeführt. Die Expertinnen und Experten vom „Natur im Garten“ Telefon suchen die Hintergründe und Ursachen von Gartenproblemen und informieren über die verschiedenen Gartenthemen.

Weitere Informationen und ökologische Beratung erhalten Sie beim "Natur im Garten" Telefon unter: +43 (0) 2742/74 333 und gartentelefon@naturimgarten.at

Gemeinsam für ein gesundes Morgen.