für HobbygärtnerInnen

Kleine Kohlfliege

Delia radicum

Foto Suchen RezepteHausmittel /
Grundstoffe
„Natur im Garten“Gütesiegel
Produkte

Kleine Kohlfliege

Delia radicum

Wie erkenne ich es?

  • Wirtspflanzen: Kreuzblütler wie Kohlgewächse, Raps, Rettich und Radieschen
  • junge Pflanzen welken, werden fahl und lassen sich leicht aus Boden ziehen - später Fäulnis
  • Seitenwurzeln meist abgefressen
  • Fraßgänge und Kotkrümel am Wurzelhals der Pflanzen sichtbar

Wie entwickelt es sich?

  • Fliege: 5mm, Aussehen ähnlich Stubenfliege
  • Eier: 1mm, weiß; Puppen: tönnchenförmig braun
  • Überwinterung im Boden als Puppe; schlüpfen ab Mitte April
  • Fliege legt Eier am Boden oder auf Pflanze ab
  • Larven fressen etwa 2- 3 Wochen in den Pflanzen und verpuppen sich danach im Boden
  • größter Schaden durch erste Generation März bis Mai an Jungpflanzen
  • 2-3 Generationen im Jahr

Was kann ich vorbeugend tun?

  • Fruchtfolge beachten
  • keine Düngung mit Mist direkt vor der Aussaat
  • Nähe zu Raps und anderen Kreuzblütlern meiden
  • vor Aussaat mehrmals Boden bearbeiten
  • vorgezogene Jungpflanzen auspflanzen
  • starkriechende Kräutertees sprühen (Bsp. Wermut)
  • Nützlinge fördern (Laufkäfer, Spinnen, Schlupfwespen...)

Was kann ich direkt tun?

  • befallene Pflanzen sofort entfernen
  • Kulturen mit Vlies oder Insektenschutznetzen bedecken (diese müssen dicht sein)
  • Kohlkrägen um die Jungpflanzen anbringen - verhindert Eiablage
  • Urgesteinsmehl an die Wurzelhälse stäuben
  • Pflanzen leicht anhäufeln

Produkte, die mit dem Gütesiegel von "Natur im Garten" ausgezeichnet wurden

  • Gesteinsmehl

"Natur im Garten" Telefon - Tipp

Kulturschutznetze halten die Kohlfliege von den Pflanzen fern

Wie erkenne ich es?

  • Wirtspflanzen: Kreuzblütler wie Kohlgewächse, Raps, Rettich und Radieschen
  • junge Pflanzen welken, werden fahl und lassen sich leicht aus Boden ziehen - später Fäulnis
  • Seitenwurzeln meist abgefressen
  • Fraßgänge und Kotkrümel am Wurzelhals der Pflanzen sichtbar

Wie entwickelt es sich?

  • Fliege: 5mm, Aussehen ähnlich Stubenfliege
  • Eier: 1mm, weiß; Puppen: tönnchenförmig braun
  • Überwinterung im Boden als Puppe; schlüpfen ab Mitte April
  • Fliege legt Eier am Boden oder auf Pflanze ab
  • Larven fressen etwa 2- 3 Wochen in den Pflanzen und verpuppen sich danach im Boden
  • größter Schaden durch erste Generation März bis Mai an Jungpflanzen
  • 2-3 Generationen im Jahr

Was kann ich vorbeugend tun?

  • Fruchtfolge beachten
  • keine Düngung mit Mist direkt vor der Aussaat
  • Nähe zu Raps und anderen Kreuzblütlern meiden
  • vor Aussaat mehrmals Boden bearbeiten
  • vorgezogene Jungpflanzen auspflanzen
  • starkriechende Kräutertees sprühen (Bsp. Wermut)
  • Nützlinge fördern (Laufkäfer, Spinnen, Schlupfwespen...)

Was kann ich direkt tun?

  • befallene Pflanzen sofort entfernen
  • Kulturen mit Vlies oder Insektenschutznetzen bedecken (diese müssen dicht sein)
  • Kohlkrägen um die Jungpflanzen anbringen - verhindert Eiablage
  • Urgesteinsmehl an die Wurzelhälse stäuben
  • Pflanzen leicht anhäufeln

Welche biokonformen Pflanzenschutzmittel kann ich anwenden?

  • Spinosad in der Jungpflanzenanzucht unter Glas zugelassen; Nur im Notfall verwenden! Nicht-Schadorganismen und Nützlinge werden auch abgetötet; bienenschädigende Wirkung.Das Mittel sollte nur in Ausnahmefällen eingesetzt werden

Produkte, die mit dem Gütesiegel von "Natur im Garten" ausgezeichnet wurden

  • Gesteinsmehl

"Natur im Garten" Telefon - Tipp

Kulturschutznetze halten die Kohlfliege von den Pflanzen fern

Haben Sie weitere Fragen?

Rufen Sie am "Natur im Garten" Telefon + 43 (0)2742/74 333 an: Mo, Di, Do, Fr von 8:00 bis 15:00 Uhr und Mi von 9:00 bis 17:00 Uhr

Oder schreiben Sie uns ein E-Mail: gartentelefon@naturimgarten.at

Hier bekommen Sie eine umfassende ökologische Beratung – weit über eine reine Symptombehandlung hinaus. Die Expertinnen und Experten vom „Natur im Garten“ Telefon suchen die Hintergründe und Ursachen von Gartenproblemen und informieren über die verschiedenen Gartenthemen.

Die „Natur im Garten“ Bildungsangebote

Unser Angebot reicht von Vorträgen, Seminaren und Webinaren bis hin zu Lehrgängen und Fachtagen. In den praxisorientierten Veranstaltungen werden wichtige Themen des ökologischen Gärtnerns behandelt, sowie Tipps und Tricks vermittelt. Nutzen Sie den Erfahrungsschatz unserer Referentinnen und Referenten.

Die „Natur im Garten“ Plakette

Die Gartenplakette ist eine Auszeichnung für Naturgärtnerinnen und Naturgärtner, die ihr Fleckchen Erde nach den Kriterien der Aktion „Natur im Garten“ hegen und pflegen. Die „Natur im Garten“ Plakette wird im Rahmen einer Gartenbesichtigung um einen geringen Kostenbeitrag verliehen. Anmeldung beim "Natur im Garten" Telefon.

Das „Natur im Garten“ Telefon

Das „Natur im Garten“ Telefon ist die erste Anlaufstelle für Ihre Gartenfragen und Fragen zu „Natur im Garten“: Hier bekommen Sie eine umfassend ökologische Beratung – weit über eine reine Symptombehandlung hinaus. Eine Diagnose und Beurteilung von Pflanzenkrankheiten und Schädlingen über Fotos oder Pflanzenmaterial wird durchgeführt. Die Expertinnen und Experten vom „Natur im Garten“ Telefon suchen die Hintergründe und Ursachen von Gartenproblemen und informieren über die verschiedenen Gartenthemen.

Weitere Informationen und ökologische Beratung erhalten Sie beim "Natur im Garten" Telefon unter: +43 (0) 2742/74 333 und gartentelefon@naturimgarten.at

Gemeinsam für ein gesundes Morgen.