für HobbygärtnerInnen

Blattläuse

Aphidoidea

Wie erkenne ich es?

  • an Blättern und Trieben oft große Mengen von Blattläusen
  • Blätter kräuseln sich; bzw. rollen sich ein
  • Blätter und Triebe sind klebrig (hier in Folge oft schwarze Rußtaupilze)
  • bei starkem Befall Wachstumsstörungen möglich; betroffene Pflanzenteile können absterben

Wie entwickelt es sich?

  • verschiedene Blattlausarten treten meist nur nur auf bestimmten Pflanzen auf (z.B. schwarze Bohnenlaus, grüne Pfirsichblattlaus)
  • Schaden an den Pflanzen durch Saugtätigkeit der Läuse
  • Überwinterung im Freien meist als Ei; schlüpfen im zeitigen Frühling
  • Fortpflanzung dann ohne Befruchtung durch Männchen, lebendgebährend; daher so hohe Fortpflanzugsraten
  • erst im Spätsommer bilden sich wieder Geschlechtstiere, welche Eier zur Überwinterung ablegen

Was kann ich vorbeugend tun?

  • ausgewogen ernährte (weder Unter-, noch Überdüngung) und gesunde Pflanzen ertragen auch einen stärkeren Blattlausbefall
  • Nützlinge fördern: Marienkäfer, Florfliege, Schwebfliege, Schlufwespe, Raubwanze, Ohrwurm, Vögel, Fledermäuse, Hornissen, Wespen

Was kann ich direkt tun?

  • entfernen und abstreifen der Läuse
  • im zeitigen Frühjahr Zerdrücken der Blattlaus-Stammmütter (die ersten Blattläuse)
  • Pflanzen mit starkem Wasserstrahl mehrmals gründlich absprühen (möglichst morgens, Vormittag)
  • Gesteinsmehl: hilft Pflanzen die gegen beißende und saugende Insekten empfindlich sind; befallene, taunasse Triebe bestäuben

Hausmittel / Grundstoffe

  • Brennnessel

Gezielter Nützlingseinsatz

  • Nützlingseinsatz in Innenräumen/Gewächshäusern: Florfliege, Schlupfwespe, Gallmücke

Welche biokonformen Pflanzenschutzmittel kann ich anwenden?

  • Kaliseifenpräparate
  • Neem-Präparate
  • Rapsölpräparate

Produkte, die mit dem Gütesiegel von "Natur im Garten" ausgezeichnet wurden

  • Kaliseifenpräparate
  • Neem-Präparate
  • Rapsölpräparate
  • Gesteinsmehl
  • Nützlinge

"Natur im Garten" Telefon - Tipp

meist geht der Befall an Blattläusen ab Juni deutlich zurück - ein Zeichen, dass genug Nützlinge da sind

Wie erkenne ich es?

  • an Blättern und Trieben oft große Mengen von Blattläusen
  • Blätter kräuseln sich; bzw. rollen sich ein
  • Blätter und Triebe sind klebrig (hier in Folge oft schwarze Rußtaupilze)
  • bei starkem Befall Wachstumsstörungen möglich; betroffene Pflanzenteile können absterben

Wie entwickelt es sich?

  • verschiedene Blattlausarten treten meist nur nur auf bestimmten Pflanzen auf (z.B. schwarze Bohnenlaus, grüne Pfirsichblattlaus)
  • Schaden an den Pflanzen durch Saugtätigkeit der Läuse
  • Überwinterung im Freien meist als Ei; schlüpfen im zeitigen Frühling
  • Fortpflanzung dann ohne Befruchtung durch Männchen, lebendgebährend; daher so hohe Fortpflanzugsraten
  • erst im Spätsommer bilden sich wieder Geschlechtstiere, welche Eier zur Überwinterung ablegen

Was kann ich vorbeugend tun?

  • ausgewogen ernährte (weder Unter-, noch Überdüngung) und gesunde Pflanzen ertragen auch einen stärkeren Blattlausbefall
  • Nützlinge fördern: Marienkäfer, Florfliege, Schwebfliege, Schlufwespe, Raubwanze, Ohrwurm, Vögel, Fledermäuse, Hornissen, Wespen

Was kann ich direkt tun?

  • entfernen und abstreifen der Läuse
  • im zeitigen Frühjahr Zerdrücken der Blattlaus-Stammmütter (die ersten Blattläuse)
  • Pflanzen mit starkem Wasserstrahl mehrmals gründlich absprühen (möglichst morgens, Vormittag)
  • Gesteinsmehl: hilft Pflanzen die gegen beißende und saugende Insekten empfindlich sind; befallene, taunasse Triebe bestäuben

Hausmittel / Grundstoffe

  • Brennnessel

Gezielter Nützlingseinsatz

  • Nützlingseinsatz in Innenräumen/Gewächshäusern: Florfliege, Schlupfwespe, Gallmücke

Welche biokonformen Pflanzenschutzmittel kann ich anwenden?

  • Kaliseifenpräparate
  • Neem-Präparate
  • Rapsölpräparate

Produkte, die mit dem Gütesiegel von "Natur im Garten" ausgezeichnet wurden

  • Kaliseifenpräparate
  • Neem-Präparate
  • Rapsölpräparate
  • Gesteinsmehl
  • Nützlinge

"Natur im Garten" Telefon - Tipp

meist geht der Befall an Blattläusen ab Juni deutlich zurück - ein Zeichen, dass genug Nützlinge da sind

Haben Sie weitere Fragen?

Rufen Sie am "Natur im Garten" Telefon + 43 (0)2742/74 333 an: Mo, Di, Do, Fr von 8:00 bis 15:00 Uhr und Mi von 9:00 bis 17:00 Uhr

Oder schreiben Sie uns ein E-Mail: gartentelefon@naturimgarten.at

Hier bekommen Sie eine umfassende ökologische Beratung – weit über eine reine Symptombehandlung hinaus. Die Expertinnen und Experten vom „Natur im Garten“ Telefon suchen die Hintergründe und Ursachen von Gartenproblemen und informieren über die verschiedenen Gartenthemen.

Die „Natur im Garten“ Bildungsangebote

Unser Angebot reicht von Vorträgen, Seminaren und Webinaren bis hin zu Lehrgängen und Fachtagen. In den praxisorientierten Veranstaltungen werden wichtige Themen des ökologischen Gärtnerns behandelt, sowie Tipps und Tricks vermittelt. Nutzen Sie den Erfahrungsschatz unserer Referentinnen und Referenten.

Die „Natur im Garten“ Plakette

Die Gartenplakette ist eine Auszeichnung für Naturgärtnerinnen und Naturgärtner, die ihr Fleckchen Erde nach den Kriterien der Aktion „Natur im Garten“ hegen und pflegen. Die „Natur im Garten“ Plakette wird im Rahmen einer Gartenbesichtigung um einen geringen Kostenbeitrag verliehen. Anmeldung beim "Natur im Garten" Telefon.

Das „Natur im Garten“ Telefon

Das „Natur im Garten“ Telefon ist die erste Anlaufstelle für Ihre Gartenfragen und Fragen zu „Natur im Garten“: Hier bekommen Sie eine umfassend ökologische Beratung – weit über eine reine Symptombehandlung hinaus. Eine Diagnose und Beurteilung von Pflanzenkrankheiten und Schädlingen über Fotos oder Pflanzenmaterial wird durchgeführt. Die Expertinnen und Experten vom „Natur im Garten“ Telefon suchen die Hintergründe und Ursachen von Gartenproblemen und informieren über die verschiedenen Gartenthemen.

Weitere Informationen und ökologische Beratung erhalten Sie beim "Natur im Garten" Telefon unter: +43 (0) 2742/74 333 und gartentelefon@naturimgarten.at

Gemeinsam für ein gesundes Morgen.