für HobbygärtnerInnen

Säulchenrost

Cronartium ribicola

Foto Suchen RezepteHausmittel /
Grundstoffe
„Natur im Garten“Gütesiegel
Produkte

Säulchenrost

Cronartium ribicola

Wie erkenne ich es?

  • an Schwarzen Johannisbeeren und an Stachelbeeren rötlich-gelbe später rostbraune Pilzsporen blattunterseits ab Juli; winzige ockergelbe Pusteln entwickeln sich
  • stark befallene Blätter fallen ab
  • Wirtswechsel mit Kiefer - Triebe von Kiefer rauen spindelförmig auf; gelbe Blasen entwickeln sich im Frühjahr (Blasenrost)

Wie entwickelt es sich?

  • wirtswechselnder Rostpilz (Schwarzer Johannisbeere/Stachelbeere und an Kiefern)
  • Sommersporen breiten sich auf Schwarzer Johannisbeeren und Stachelbeeren aus; ab Juli
  • Wintersporen im Herbst befallen fünfnadelige Kiefern; Überwinterung
  • Entwicklung 1. Jahr auf Kiefer; nach 2. Winter werden Schwarze Johannisbeeren und Stachelbeeren infiziert

Was kann ich vorbeugend tun?

  • weniger anfällige Sorten verwenden
  • Vermeidung Nachbarschaft Johannis- oder Stachelbeeren zu Kiefern
  • regelmäßig Pflanzenstärkungsmittel mit Ackerschachtelhhalm und Komposttee ab dem Frühjahr
  • reduzierte Stickstoffdüngung im Frühjahr

Was kann ich direkt tun?

  • befallene Blätter rasch entfernen

Hausmittel / Grundstoffe

  • Ackerschachtelhalm - Brühe
  • Komposttee

Produkte, die mit dem Gütesiegel von "Natur im Garten" ausgezeichnet wurden

  • Ackerschachtelhalm - Brühe
  • Komposttee

"Natur im Garten" Telefon - Tipp

  • auch bekannt unter Johannisbeer- oder Stachelbeersäulenrost
  • für Entwicklung 2 Arten von Wirtspflanzen benötigt

Wie erkenne ich es?

  • an Schwarzen Johannisbeeren und an Stachelbeeren rötlich-gelbe später rostbraune Pilzsporen blattunterseits ab Juli; winzige ockergelbe Pusteln entwickeln sich
  • stark befallene Blätter fallen ab
  • Wirtswechsel mit Kiefer - Triebe von Kiefer rauen spindelförmig auf; gelbe Blasen entwickeln sich im Frühjahr (Blasenrost)

Wie entwickelt es sich?

  • wirtswechselnder Rostpilz (Schwarzer Johannisbeere/Stachelbeere und an Kiefern)
  • Sommersporen breiten sich auf Schwarzer Johannisbeeren und Stachelbeeren aus; ab Juli
  • Wintersporen im Herbst befallen fünfnadelige Kiefern; Überwinterung
  • Entwicklung 1. Jahr auf Kiefer; nach 2. Winter werden Schwarze Johannisbeeren und Stachelbeeren infiziert

Was kann ich vorbeugend tun?

  • weniger anfällige Sorten verwenden
  • Vermeidung Nachbarschaft Johannis- oder Stachelbeeren zu Kiefern
  • regelmäßig Pflanzenstärkungsmittel mit Ackerschachtelhhalm und Komposttee ab dem Frühjahr
  • reduzierte Stickstoffdüngung im Frühjahr

Was kann ich direkt tun?

  • befallene Blätter rasch entfernen

Hausmittel / Grundstoffe

  • Ackerschachtelhalm - Brühe
  • Komposttee

Welche biokonformen Pflanzenschutzmittel kann ich anwenden?

  • Kupferhydroxid (nur als Mittel der letzten Wahl verwenden, aufgrund schädigender Wirkung für einige Bodenlebewesen, besonders Regenwürmer) Bodenabdeckung mit Vlies oder Plane verhindert Auswaschung in Boden)

Produkte, die mit dem Gütesiegel von "Natur im Garten" ausgezeichnet wurden

  • Ackerschachtelhalm - Brühe
  • Komposttee
  • Kupferhydroxid (nur als Mittel der letzten Wahl verwenden, aufgrund schädigender Wirkung für einige Bodenlebewesen, besonders Regenwürmer) Bodenabdeckung mit Vlies oder Plane verhindert Auswaschung in Boden)

"Natur im Garten" Telefon - Tipp

  • auch bekannt unter Johannisbeer- oder Stachelbeersäulenrost
  • für Entwicklung 2 Arten von Wirtspflanzen benötigt

Haben Sie weitere Fragen?

Rufen Sie am "Natur im Garten" Telefon + 43 (0)2742/74 333 an: Mo, Di, Do, Fr von 8:00 bis 15:00 Uhr und Mi von 9:00 bis 17:00 Uhr

Oder schreiben Sie uns ein E-Mail: gartentelefon@naturimgarten.at

Hier bekommen Sie eine umfassende ökologische Beratung – weit über eine reine Symptombehandlung hinaus. Die Expertinnen und Experten vom „Natur im Garten“ Telefon suchen die Hintergründe und Ursachen von Gartenproblemen und informieren über die verschiedenen Gartenthemen.

Die „Natur im Garten“ Bildungsangebote

Unser Angebot reicht von Vorträgen, Seminaren und Webinaren bis hin zu Lehrgängen und Fachtagen. In den praxisorientierten Veranstaltungen werden wichtige Themen des ökologischen Gärtnerns behandelt, sowie Tipps und Tricks vermittelt. Nutzen Sie den Erfahrungsschatz unserer Referentinnen und Referenten.

Die „Natur im Garten“ Plakette

Die Gartenplakette ist eine Auszeichnung für Naturgärtnerinnen und Naturgärtner, die ihr Fleckchen Erde nach den Kriterien der Aktion „Natur im Garten“ hegen und pflegen. Die „Natur im Garten“ Plakette wird im Rahmen einer Gartenbesichtigung um einen geringen Kostenbeitrag verliehen. Anmeldung beim "Natur im Garten" Telefon.

Das „Natur im Garten“ Telefon

Das „Natur im Garten“ Telefon ist die erste Anlaufstelle für Ihre Gartenfragen und Fragen zu „Natur im Garten“: Hier bekommen Sie eine umfassend ökologische Beratung – weit über eine reine Symptombehandlung hinaus. Eine Diagnose und Beurteilung von Pflanzenkrankheiten und Schädlingen über Fotos oder Pflanzenmaterial wird durchgeführt. Die Expertinnen und Experten vom „Natur im Garten“ Telefon suchen die Hintergründe und Ursachen von Gartenproblemen und informieren über die verschiedenen Gartenthemen.

Weitere Informationen und ökologische Beratung erhalten Sie beim "Natur im Garten" Telefon unter: +43 (0) 2742/74 333 und gartentelefon@naturimgarten.at

Gemeinsam für ein gesundes Morgen.