für HobbygärtnerInnen

Weidenbohrer

Cossus cossus

Wie erkenne ich es?

  • Auftreten vorwiegend an Weiden aber auch an Obstbäumen und anderen Laubgehölze, speziell Weiden, Pappeln, Erlen
  • gehemmtes Wachstum der Bäume; Äste sterben ab
  • bleistiftdicke Bohrlöcher im unteren Bereich des Stammes, Bohrmehl und Pflanzensaft treten heraus
  • essigsaurer Geruch aus den Löchern

Wie entwickelt es sich?

  • unauffälliger nachtaktiver graubrauner Falter, Flugzeit von Mai bis August
  • Eiablage in Rindenritzen; meist im unteren Stammbereich
  • zuerst Fraß der Raupen unter Rinde, im Folgejahr Fraßschäden tiefer ins Holz gehend; ca. 15mm dicke Gänge
  • Raupen entwickeln sich 2- 3 Jahre im Holz
  • Raupe erreicht eine Größe von ca. 10 cm Länge und 1cm Dicke; zunächst fleischrote Farbe, später gelblich rot

Was kann ich vorbeugend tun?

  • natürliche Gegenspieler fördern: Specht, Meisen, Fledermäuse
  • gekaufte Bäume auf Bohrlöcher kontrollieren
  • Pheromonfallen während Flugzeit aufhängen

Was kann ich direkt tun?

  • dickeren, biegsamen Draht in die Gänge führen um Raupen zu verletzen und rauszuziehen
  • bei starkem Befall betroffene Bäume fällen und entsorgen

Welche biokonformen Pflanzenschutzmittel kann ich anwenden?

  • keine Pflanzenschutzmittel zugelassen

"Natur im Garten" Telefon - Tipp

  • Unterscheidung von Bockkäfern und Blausieb durch intensiven Holzessig-Geruch

Wie erkenne ich es?

  • Auftreten vorwiegend an Weiden aber auch an Obstbäumen und anderen Laubgehölze, speziell Weiden, Pappeln, Erlen
  • gehemmtes Wachstum der Bäume; Äste sterben ab
  • bleistiftdicke Bohrlöcher im unteren Bereich des Stammes, Bohrmehl und Pflanzensaft treten heraus
  • essigsaurer Geruch aus den Löchern

Wie entwickelt es sich?

  • unauffälliger nachtaktiver graubrauner Falter, Flugzeit von Mai bis August
  • Eiablage in Rindenritzen; meist im unteren Stammbereich
  • zuerst Fraß der Raupen unter Rinde, im Folgejahr Fraßschäden tiefer ins Holz gehend; ca. 15mm dicke Gänge
  • Raupen entwickeln sich 2- 3 Jahre im Holz
  • Raupe erreicht eine Größe von ca. 10 cm Länge und 1cm Dicke; zunächst fleischrote Farbe, später gelblich rot

Was kann ich vorbeugend tun?

  • natürliche Gegenspieler fördern: Specht, Meisen, Fledermäuse
  • gekaufte Bäume auf Bohrlöcher kontrollieren
  • Pheromonfallen während Flugzeit aufhängen

Was kann ich direkt tun?

  • dickeren, biegsamen Draht in die Gänge führen um Raupen zu verletzen und rauszuziehen
  • bei starkem Befall betroffene Bäume fällen und entsorgen

Welche biokonformen Pflanzenschutzmittel kann ich anwenden?

  • keine Pflanzenschutzmittel zugelassen

"Natur im Garten" Telefon - Tipp

  • Unterscheidung von Bockkäfern und Blausieb durch intensiven Holzessig-Geruch

Haben Sie weitere Fragen?

Rufen Sie am "Natur im Garten" Telefon + 43 (0)2742/74 333 an: Mo, Di, Do, Fr von 8:00 bis 15:00 Uhr und Mi von 9:00 bis 17:00 Uhr

Oder schreiben Sie uns ein E-Mail: gartentelefon@naturimgarten.at

Hier bekommen Sie eine umfassende ökologische Beratung – weit über eine reine Symptombehandlung hinaus. Die Expertinnen und Experten vom „Natur im Garten“ Telefon suchen die Hintergründe und Ursachen von Gartenproblemen und informieren über die verschiedenen Gartenthemen.

Die „Natur im Garten“ Bildungsangebote

Unser Angebot reicht von Vorträgen, Seminaren und Webinaren bis hin zu Lehrgängen und Fachtagen. In den praxisorientierten Veranstaltungen werden wichtige Themen des ökologischen Gärtnerns behandelt, sowie Tipps und Tricks vermittelt. Nutzen Sie den Erfahrungsschatz unserer Referentinnen und Referenten.

Die „Natur im Garten“ Plakette

Die Gartenplakette ist eine Auszeichnung für Naturgärtnerinnen und Naturgärtner, die ihr Fleckchen Erde nach den Kriterien der Aktion „Natur im Garten“ hegen und pflegen. Die „Natur im Garten“ Plakette wird im Rahmen einer Gartenbesichtigung um einen geringen Kostenbeitrag verliehen. Anmeldung beim "Natur im Garten" Telefon.

Das „Natur im Garten“ Telefon

Das „Natur im Garten“ Telefon ist die erste Anlaufstelle für Ihre Gartenfragen und Fragen zu „Natur im Garten“: Hier bekommen Sie eine umfassend ökologische Beratung – weit über eine reine Symptombehandlung hinaus. Eine Diagnose und Beurteilung von Pflanzenkrankheiten und Schädlingen über Fotos oder Pflanzenmaterial wird durchgeführt. Die Expertinnen und Experten vom „Natur im Garten“ Telefon suchen die Hintergründe und Ursachen von Gartenproblemen und informieren über die verschiedenen Gartenthemen.

Weitere Informationen und ökologische Beratung erhalten Sie beim "Natur im Garten" Telefon unter: +43 (0) 2742/74 333 und gartentelefon@naturimgarten.at

Gemeinsam für ein gesundes Morgen.