für HobbygärtnerInnen

Rosenblattroll­wespe

Blennocampa pusilla

Foto Suchen RezepteHausmittel /
Grundstoffe
„Natur im Garten“Gütesiegel
Produkte

Rosenblattroll­wespe

Blennocampa pusilla

Wie erkenne ich es?

  • einzelne Rosenblätter rollen sich durch das Einstechen der Rosenblattwespe zur Eiablage, vom Blattrand zur Mittelrippe nach unten ein
  • darin entwickelt sich weißliche Larve, die sich später grünlich verfärbt

Wie entwickelt es sich?

  • Rosenblattrollwespe ist schwarz; 3-4 mm groß
  • ab Ende April bis Anfang Juni legen sie Eier am Rand von Rosenblätter ab
  • nach Eiablage sticht das Weibchen in Mittelrippe des Rosenblattes, dadruch rollt es sich nach unten ein
  • im gerollten Blatt können sich Eier bzw. die daraus schlüpfenden 8-9 mm großen Larven geschützt entwickeln
  • Larven fressen bis etwa Juli im Inneren der Blattröhrchen, bis sie sich danach verpuppen und im Boden überwintern

Was kann ich vorbeugend tun?

  • Nützlinge fördern: Schlupfwespen, Vögel
  • Bodenbearbeitung im Herbst oder Frühjahr; überwinterte Larven werden abgetötet

Was kann ich direkt tun?

  • eingerollte Blätter möglichst rasch abpflücken und entfernen
  • Larven und Eier zerdrücken

Welche biokonformen Pflanzenschutzmittel kann ich anwenden?

  • Larven sind in der Blattrolle gut geschützt, daher Einsatz von Mitteln nicht zielführend

"Natur im Garten" Telefon - Tipp

  • Schaden an Rosen ist meist begrenzt und eher ein optisches Problem

Wie erkenne ich es?

  • einzelne Rosenblätter rollen sich durch das Einstechen der Rosenblattwespe zur Eiablage, vom Blattrand zur Mittelrippe nach unten ein
  • darin entwickelt sich weißliche Larve, die sich später grünlich verfärbt

Wie entwickelt es sich?

  • Rosenblattrollwespe ist schwarz; 3-4 mm groß
  • ab Ende April bis Anfang Juni legen sie Eier am Rand von Rosenblätter ab
  • nach Eiablage sticht das Weibchen in Mittelrippe des Rosenblattes, dadruch rollt es sich nach unten ein
  • im gerollten Blatt können sich Eier bzw. die daraus schlüpfenden 8-9 mm großen Larven geschützt entwickeln
  • Larven fressen bis etwa Juli im Inneren der Blattröhrchen, bis sie sich danach verpuppen und im Boden überwintern

Was kann ich vorbeugend tun?

  • Nützlinge fördern: Schlupfwespen, Vögel
  • Bodenbearbeitung im Herbst oder Frühjahr; überwinterte Larven werden abgetötet

Was kann ich direkt tun?

  • eingerollte Blätter möglichst rasch abpflücken und entfernen
  • Larven und Eier zerdrücken

Welche biokonformen Pflanzenschutzmittel kann ich anwenden?

  • Larven sind in der Blattrolle gut geschützt, daher Einsatz von Mitteln nicht zielführend

"Natur im Garten" Telefon - Tipp

  • Schaden an Rosen ist meist begrenzt und eher ein optisches Problem

Haben Sie weitere Fragen?

Rufen Sie am "Natur im Garten" Telefon + 43 (0)2742/74 333 an: Mo, Di, Do, Fr von 8:00 bis 15:00 Uhr und Mi von 9:00 bis 17:00 Uhr

Oder schreiben Sie uns ein E-Mail: gartentelefon@naturimgarten.at

Hier bekommen Sie eine umfassende ökologische Beratung – weit über eine reine Symptombehandlung hinaus. Die Expertinnen und Experten vom „Natur im Garten“ Telefon suchen die Hintergründe und Ursachen von Gartenproblemen und informieren über die verschiedenen Gartenthemen.

Die „Natur im Garten“ Bildungsangebote

Unser Angebot reicht von Vorträgen, Seminaren und Webinaren bis hin zu Lehrgängen und Fachtagen. In den praxisorientierten Veranstaltungen werden wichtige Themen des ökologischen Gärtnerns behandelt, sowie Tipps und Tricks vermittelt. Nutzen Sie den Erfahrungsschatz unserer Referentinnen und Referenten.

Die „Natur im Garten“ Plakette

Die Gartenplakette ist eine Auszeichnung für Naturgärtnerinnen und Naturgärtner, die ihr Fleckchen Erde nach den Kriterien der Aktion „Natur im Garten“ hegen und pflegen. Die „Natur im Garten“ Plakette wird im Rahmen einer Gartenbesichtigung um einen geringen Kostenbeitrag verliehen. Anmeldung beim "Natur im Garten" Telefon.

Das „Natur im Garten“ Telefon

Das „Natur im Garten“ Telefon ist die erste Anlaufstelle für Ihre Gartenfragen und Fragen zu „Natur im Garten“: Hier bekommen Sie eine umfassend ökologische Beratung – weit über eine reine Symptombehandlung hinaus. Eine Diagnose und Beurteilung von Pflanzenkrankheiten und Schädlingen über Fotos oder Pflanzenmaterial wird durchgeführt. Die Expertinnen und Experten vom „Natur im Garten“ Telefon suchen die Hintergründe und Ursachen von Gartenproblemen und informieren über die verschiedenen Gartenthemen.

Weitere Informationen und ökologische Beratung erhalten Sie beim "Natur im Garten" Telefon unter: +43 (0) 2742/74 333 und gartentelefon@naturimgarten.at

Gemeinsam für ein gesundes Morgen.