für HobbygärtnerInnen

Rosentrieb­bohrer

Blennocampa elongatula; Ardis brunniventris

Foto Suchen RezepteHausmittel /
Grundstoffe
„Natur im Garten“Gütesiegel
Produkte

Rosentrieb­bohrer

Blennocampa elongatula; Ardis brunniventris

Wie erkenne ich es?

  • an Rosen stellenweise schwarze trockene Triebspitzen
  • Bohrloch an Trieben ist erkennbar
  • Abwärtssteigender Rosentriebbohrer: Umbiegen/Krümmen der Triebspitze; späteres Absterben möglich; vermehrte Bildung von Seitentrieben
  • Aufwärtssteigender Rosentriebbohrer: mehrere Gänge auffindbar; Absterben einzelner Triebe möglich;

Wie entwickelt es sich?

  • 5-8 mm große, schwarz gefärbte unscheinbare Blattwespen
  • Flugzeit von April bis Mai
  • Eiablage nah am Blattstielgrund junger Triebspitzen oder Endknospen
  • braunweiße Larven mit brauner Kopfkapsel fressen in den Trieben
  • Überwinterung im Boden
  • eine Generation pro Jahr

Was kann ich vorbeugend tun?

  • Nützlinge Fördern
  • regelmäßige Kontrolle der Rosen ab Mai

Was kann ich direkt tun?

  • rechtzeitiger Rückschnitt befallener Triebe bis ins gesunde Holz

Welche biokonformen Pflanzenschutzmittel kann ich anwenden?

  • Aufgrund der Lebensweise der Wespen im Stängel keine Bekämpfung möglich und auch nicht zugelassen!

"Natur im Garten" Telefon - Tipp

  • mechanisches Entfernen der Larven oder besser ganzer Triebteile (bis in das gesunde Holz zurückschneiden) ist völlig ausreichend

Wie erkenne ich es?

  • an Rosen stellenweise schwarze trockene Triebspitzen
  • Bohrloch an Trieben ist erkennbar
  • Abwärtssteigender Rosentriebbohrer: Umbiegen/Krümmen der Triebspitze; späteres Absterben möglich; vermehrte Bildung von Seitentrieben
  • Aufwärtssteigender Rosentriebbohrer: mehrere Gänge auffindbar; Absterben einzelner Triebe möglich;

Wie entwickelt es sich?

  • 5-8 mm große, schwarz gefärbte unscheinbare Blattwespen
  • Flugzeit von April bis Mai
  • Eiablage nah am Blattstielgrund junger Triebspitzen oder Endknospen
  • braunweiße Larven mit brauner Kopfkapsel fressen in den Trieben
  • Überwinterung im Boden
  • eine Generation pro Jahr

Was kann ich vorbeugend tun?

  • Nützlinge Fördern
  • regelmäßige Kontrolle der Rosen ab Mai

Was kann ich direkt tun?

  • rechtzeitiger Rückschnitt befallener Triebe bis ins gesunde Holz

Welche biokonformen Pflanzenschutzmittel kann ich anwenden?

  • Aufgrund der Lebensweise der Wespen im Stängel keine Bekämpfung möglich und auch nicht zugelassen!

"Natur im Garten" Telefon - Tipp

  • mechanisches Entfernen der Larven oder besser ganzer Triebteile (bis in das gesunde Holz zurückschneiden) ist völlig ausreichend

Haben Sie weitere Fragen?

Rufen Sie am "Natur im Garten" Telefon + 43 (0)2742/74 333 an: Mo, Di, Do, Fr von 8:00 bis 15:00 Uhr und Mi von 9:00 bis 17:00 Uhr

Oder schreiben Sie uns ein E-Mail: gartentelefon@naturimgarten.at

Hier bekommen Sie eine umfassende ökologische Beratung – weit über eine reine Symptombehandlung hinaus. Die Expertinnen und Experten vom „Natur im Garten“ Telefon suchen die Hintergründe und Ursachen von Gartenproblemen und informieren über die verschiedenen Gartenthemen.

Die „Natur im Garten“ Bildungsangebote

Unser Angebot reicht von Vorträgen, Seminaren und Webinaren bis hin zu Lehrgängen und Fachtagen. In den praxisorientierten Veranstaltungen werden wichtige Themen des ökologischen Gärtnerns behandelt, sowie Tipps und Tricks vermittelt. Nutzen Sie den Erfahrungsschatz unserer Referentinnen und Referenten.

Die „Natur im Garten“ Plakette

Die Gartenplakette ist eine Auszeichnung für Naturgärtnerinnen und Naturgärtner, die ihr Fleckchen Erde nach den Kriterien der Aktion „Natur im Garten“ hegen und pflegen. Die „Natur im Garten“ Plakette wird im Rahmen einer Gartenbesichtigung um einen geringen Kostenbeitrag verliehen. Anmeldung beim "Natur im Garten" Telefon.

Das „Natur im Garten“ Telefon

Das „Natur im Garten“ Telefon ist die erste Anlaufstelle für Ihre Gartenfragen und Fragen zu „Natur im Garten“: Hier bekommen Sie eine umfassend ökologische Beratung – weit über eine reine Symptombehandlung hinaus. Eine Diagnose und Beurteilung von Pflanzenkrankheiten und Schädlingen über Fotos oder Pflanzenmaterial wird durchgeführt. Die Expertinnen und Experten vom „Natur im Garten“ Telefon suchen die Hintergründe und Ursachen von Gartenproblemen und informieren über die verschiedenen Gartenthemen.

Weitere Informationen und ökologische Beratung erhalten Sie beim "Natur im Garten" Telefon unter: +43 (0) 2742/74 333 und gartentelefon@naturimgarten.at

Gemeinsam für ein gesundes Morgen.