für Gartenprofis & Gemeinden

Steinmarder

Martes foina

Wie erkenne ich es?

  • flinke, nachtaktive Tiere; langgestreckter Körper (bis 50 cm), kurze Beine, graubraunes Fell mit weißem Latz und langer buschiger Schwanz
  • im Garten meist nur Kotspuren sichtbar, die auch als Reviermarkierungen abgesetzt werden
  • abgebrochene Pflanzen, umgegrabene Beete mit Jungpflanzen, umgeworfene Blumentöpfe
  • am Dachboden sind die Tiere vermehrt von März bis September zu hören, da sie hier ab Frühjahr ihre Jungen groß ziehen

Wie entwickelt es sich?

  • sind Allesfresser, die vorzugsweise Kleinsäuger, Vögel, Eier, Insekten fressen, im Sommer auch Früchte und Beeren, im Garten geht er aber auch im Biomüll oder Kompost auf Nahrungssuche
  • Einzelgänger; ansonsten Mütter mit Jungtieren
  • wenn ein Tier den Geruch eines Kontrahenten wahrnimmt, macht ihn das aggressiv und er beschädigt das Umfeld - v.a. in Autos

Was kann ich vorbeugend tun?

  • die Versperrung von Dachböden bzw. das Abdichten von Fugen und Ritzen hindern die Tiere am Unterschlupf finden; das versperrt aber auch z.B. Fledermäusen den Zugang, die sehr standorttreu und schützenswert sind
  • Duftstoffe aus dem Fachhandel

Was kann ich direkt tun?

  • im Dachboden Dauerbeschallung mit Radio
  • Bewegungsmelder mit Licht
  • im Garten evtl. Dosen aufhängen, Wildtiervertreiber mit Wasser

Wie erkenne ich es?

  • flinke, nachtaktive Tiere; langgestreckter Körper (bis 50 cm), kurze Beine, graubraunes Fell mit weißem Latz und langer buschiger Schwanz
  • im Garten meist nur Kotspuren sichtbar, die auch als Reviermarkierungen abgesetzt werden
  • abgebrochene Pflanzen, umgegrabene Beete mit Jungpflanzen, umgeworfene Blumentöpfe
  • am Dachboden sind die Tiere vermehrt von März bis September zu hören, da sie hier ab Frühjahr ihre Jungen groß ziehen

Wie entwickelt es sich?

  • sind Allesfresser, die vorzugsweise Kleinsäuger, Vögel, Eier, Insekten fressen, im Sommer auch Früchte und Beeren, im Garten geht er aber auch im Biomüll oder Kompost auf Nahrungssuche
  • Einzelgänger; ansonsten Mütter mit Jungtieren
  • wenn ein Tier den Geruch eines Kontrahenten wahrnimmt, macht ihn das aggressiv und er beschädigt das Umfeld - v.a. in Autos

Was kann ich vorbeugend tun?

  • die Versperrung von Dachböden bzw. das Abdichten von Fugen und Ritzen hindern die Tiere am Unterschlupf finden; das versperrt aber auch z.B. Fledermäusen den Zugang, die sehr standorttreu und schützenswert sind
  • Duftstoffe aus dem Fachhandel

Was kann ich direkt tun?

  • im Dachboden Dauerbeschallung mit Radio
  • Bewegungsmelder mit Licht
  • im Garten evtl. Dosen aufhängen, Wildtiervertreiber mit Wasser

Haben Sie weitere Fragen?

Rufen Sie am "Natur im Garten" Telefon + 43 (0)2742/74 333 an: Mo, Di, Do, Fr von 8:00 bis 15:00 Uhr und Mi von 9:00 bis 17:00 Uhr

Oder schreiben Sie uns ein E-Mail: gartentelefon@naturimgarten.at

Hier bekommen Sie eine umfassende ökologische Beratung – weit über eine reine Symptombehandlung hinaus. Die Expertinnen und Experten vom „Natur im Garten“ Telefon suchen die Hintergründe und Ursachen von Gartenproblemen und informieren über die verschiedenen Gartenthemen.

Die „Natur im Garten“ Bildungsangebote

Unser Angebot reicht von Vorträgen, Seminaren und Webinaren bis hin zu Lehrgängen und Fachtagen. In den praxisorientierten Veranstaltungen werden wichtige Themen des ökologischen Gärtnerns behandelt, sowie Tipps und Tricks vermittelt. Nutzen Sie den Erfahrungsschatz unserer Referentinnen und Referenten.

Die „Natur im Garten“ Plakette

Die Gartenplakette ist eine Auszeichnung für Naturgärtnerinnen und Naturgärtner, die ihr Fleckchen Erde nach den Kriterien der Aktion „Natur im Garten“ hegen und pflegen. Die „Natur im Garten“ Plakette wird im Rahmen einer Gartenbesichtigung um einen geringen Kostenbeitrag verliehen. Anmeldung beim "Natur im Garten" Telefon.

Das „Natur im Garten“ Telefon

Das „Natur im Garten“ Telefon ist die erste Anlaufstelle für Ihre Gartenfragen und Fragen zu „Natur im Garten“: Hier bekommen Sie eine umfassend ökologische Beratung – weit über eine reine Symptombehandlung hinaus. Eine Diagnose und Beurteilung von Pflanzenkrankheiten und Schädlingen über Fotos oder Pflanzenmaterial wird durchgeführt. Die Expertinnen und Experten vom „Natur im Garten“ Telefon suchen die Hintergründe und Ursachen von Gartenproblemen und informieren über die verschiedenen Gartenthemen.

Weitere Informationen und ökologische Beratung erhalten Sie beim "Natur im Garten" Telefon unter: +43 (0) 2742/74 333 und gartentelefon@naturimgarten.at

Gemeinsam für ein gesundes Morgen.